← Back to Showcases

2020

"45"


  • Synopsis

    The Story Behind


    45 Zentimeter beträgt der Abstand vom eigenen Körper in alle Richtungen, den ein Mensch als seine Schutzzone empfindet. Ebenso viele Minuten lang ist das neue Stück "45". Episoden - keine Geschichten - die eine Mikroperspektive auf den Akt der Berührung bzw. darauf lenken, wie Nähe sich ohne Berührung manifestieren kann. Als Verschmelzen von Körpern im simultanen Ergebnis, das vorangetrieben wird durch Rhythmus. Rhythmus verbindet alles, durchzieht Körper, Raum bis zum Atmen der Tänzerinnen und Tänzer. Wie Rhythmus besitzt der Körper keine vorgegebene Form, er ist Veränderung und Differenz.

    Facts

    At One Glance

    Choreographie: Damian Gmür
    Management/Dramaturgie: Alexandra Karabelas
    Stage Light: Andreas Schmidt
    Costume Design: Katharina Andes
    Sound Design: Fabian Schulz

    Dancers: 8

  • Review

    "45" - Pressestimmen

    "(…) Es sind poetische Bilder, die entstehen. Ausdrucksstarke. Auch deshalb, weil mehr Raum um die Tänzer deren Tanz schärfer, klarer sichtbar macht. Es ist aber nicht so, dass sich die im Stroboskop-Blitzlichtgewitter rollenden, springenden, kauernden, fließenden Tänzer und Tänzerinnen, deren Bewegungen auf ihrem „Feld“ verdichtet wirken, sie zu Solisten auf ihrer eigenen Bühne des Quadrats machen, abschotten. Knie knicken ein, kraftvolle Sprünge und Drehungen bilden einen Kontrast zu ängstlich wirkenden, kauernden, rätselnden Gesten.
    Die Tänzer und Tänzerinnen sind in ihrem Alleinsein dann doch wieder verbunden, sich im Rhythmus berührend. Berührung ohne Berührung. Manchmal wie in Trance" (Dance for You -Susanne Roth, 29.6.2020).

Photogallery

Fotos: ©Sabine Haymann

Other Projetcs

Impressum / Impressum / © Damian Gmür / Rita Aozane Bilibio / Site by Niels Drobek